Select your Top Menu from wp menus
Mz-Laubenheim Startseite oben Leaderboard
Mz-Laubenheim Startseite oben Leaderboard

Klangvoller Beethoven-Musikabend in der Marktkirche Wiesbaden

Beethoven 9. Sinfonie

„Ode an die Freude“ für Brüderlichkeit und den Frieden

Am vergangenen Wochenende erklang in der Wiesbadener Marktkirche die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Der Chor der Marktkirche gestaltete den Abend gemeinsam mit der Thüringen Philharmonie unter der Gesamtleitung von Marktkirchenkantor Thomas J. Frank. Als Solisten wirkten Olena Androsiuk (Sopran) sowie Lea Qin Du-Messmer (Alt), Sung-Min Song (Tenor) und Joachim Goltz (Bariton).

Zunächst kamen die Gäste im vollbesetzten Gotteshaus in den Genuß eines Konzerts für Violine und Orchester in Allegro non troppo, Grave und Presto mit Solo Violine, Streichern, 2 Flöten, 2 Oboen, Fagott und 2 Trompeten und Pauken. Mit diesem exzellent intonierten Konzertintroitus bekamen Augen und Ohren noch mehr Lust auf schöne orchestrale Götterfunken.

Die Akustik in der Wiesbadener Marktkirche ist klangvoll, ohne Zweifel. Beethovens Neunte Sinfonie op. 125 hier zu hören ein Genuss. Auch hier gab es – so wie schon bei der Uraufführung am 7. Mai 1824 im Wiener Hoftheater – Standing Ovations. Begeisterten Applaus, den damals Beethoven aufgrund seiner fortgeschrittenen Gehörschwäche kaum hören konnte. Sinfonie mit Chor, so etwas hatte es damals in dieser Form noch nicht gegeben.

Mit dem Chorschluss der 9. Sinfonie sind die Grenzen zwischen Kantate und Sinfonie, was den besonderen Reiz dieses Werkes ausmacht.

Fotos: Ulrich Frings

 

Kirchenmusik in der Marktkirche Wiesbaden
Kantor Dr. Thomas J. Frank

 

Musikstücke, Videos und Bilder:

Soundcloud
Twitter
Instagram
You-Tube
Facebook
You-Tube-Kanal von Hans Uwe Hielscher

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.